Kunstsommer in Moritzburg

Programm Kunstsommer 2020

Auf Grund der Corona-Krise haben wir das geplante Kunstsommer-Konzept so angepasst, dass wir den aktuell geltenden Richtlinien entsprechen und die Hygienevorschriften einhalten können.

Das bereits geplante Konzept "Pradies einfach lassen" sehen wir nun für das Jahr 2021 vor.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihre Teilnahme bei den Workshops und den Besuchen des Roten Hauses.

Weitere Informationen unter

035207 / 85 40
info@kulturlandschaft-moritzburg

Moritzburg Information
Schlossallee 3b in 01468 Moritzburg


Workshops am Roten Haus


Workshop "Musik erfinden" - 04.07.2020 & 05.07.2020 (zweitägig)
  • mit Hartmut Dorschner
  • 4.07.2020 & 5.07.2020 (zweitägig)
  • 10 - 16 Uhr, ab 6 Jahre

Mit Jazz-Musiker Hartmut Dorschner

Der Workshop richtet sich an alle die Lusthaben Musik zu erfinden und dann auch
aufzuführen. Eigene Instrumente bitte mitbringen. Wer in seinem Leben noch  kein Instrument bearbeitet hat, ist auch herzlich willkommen mitzumachen, denn jeder kann irgendwie mit  irgendetwas einen Ton oder Geräusch erzeugen.
Wir erfinden ja die Musik selber und wie das klingt, weiß noch kein Mensch auf dieser Welt.


Wie entsteht Musik? Woher kommen die Ideen? Kann ich auch Musik erfinden? Klar – würde Hartmut Dorschner sagen. Bei dem 2-tägigen Workshop erfindet jeder selbst Musik. Egal ob man musikalisch vorgebildet ist, ein Instrument spielt oder eben nicht. Am Sonntag, den 5. Juli werden bei einem kleinen Abschlusskonzert ab 17 Uhr die erfundenen Werke präsentiert.

Teilnehmerbeitrag: Erwachsene: 20,- EUR / Kinder bis 14 Jahre: 10,- EUR
Anmeldung erforderlich unter: info@kulturlandschaft-moritzburg.de oder 035207 - 8540

Hinweis: Die Durchführung der Workshops ist abhänig von der aktuellen Bestimmungen zur Corona Schutzverordnung. Die Teilnehmergebühr wird erst nach erfolgter Teilnahme am Kurs fällig und wird Ihnen in Rechnung gestellt.

Teilnehmerbegrenzung: lt. gesetzlichen Vorgaben

Workshop "Ausgangspunkt Natur - Zeichnung und Fotogramme" - 1. & 2.8.2020
  • mit Alexandra Wegbahn & Michael Melerski
  • 1. & 2.8.2020 zweitägig
  • 10-16Uhr ab 12 Jahre

Zeichnung - Details aus der Natur (1.8.2020)
Wir wollen gesammelte Naturmaterialien wie Samenkapseln, Blüten und Gräser mikroskopisch nah betrachten und zeichnen. Mit der Lupe oder dem bloßen Auge entdecken wir die unscheinbaren Besonderheiten und Details der Naturmaterialien, um diese als Naturstudien zu zeichnen. In Schwarz-weiß oder in Farbe mit Bleistift, Kohle, Tusche auf Papier.


Cyanotypie (2.8.2020)

Die Cyanotypie ist das einfachste Edeldruckverfahren in der Fotografie .

Das Abbild entsteht durch das Auflegen von Gegenständen auf ein lichtempfindliches Papier und das Ausbelichten in der Sonne. Wir wollen mit dem vor Ort gefundenen Naturmaterialien arbeiten. Die Natur ist für uns ein wichtiger Bezug in Hinsicht auf die Form und das Licht.

Zu Beginn gibt es eine kurze Einführung in die Technik und das Material der Cyanotypie.

Teilnehmerbeitrag: Erwachsene: 20,- EUR / Kinder bis 14 Jahre 10,- EUR
Anmeldung erforderlich unter: info@kulturlandschaft-moritzburg.de oder 035207 - 8540

Hinweis: Die Durchführung der Workshops ist abhänig von der aktuellen Bestimmungen zur Corona Schutzverordnung. Die Teilnehmergebühr wird erst nach erfolgter Teilnahme am Kurs fällig und wird Ihnen in Rechnung gestellt.

Workshop "Streetprinting" - 15.08.2020
  • mit Alexandra Wegbahn
  • 15.08.2020
  • 10 - 16 Uhr ab 6 Jahre
  • für Kinder ab 12 Jahre und Erwachsene, Treff Moritzburg Information

Mittels der Hochdrucktechnik bedrucken wir auf unkonventionelle Art Textilien. So können Stoffe, Kleidungsstücke und
Stoffbeute ein völlig neues und cooles Design bekommen. Die Künstlerin geht mit den Teilnehmern in Moritzburg auf die Suche nach Mustern, um diese vor Ort abzudrucken. Das können z.B. Kanaldeckel oder Ähnliches sein.
Eigene zu bedruckende Stoffe, T-Sirts und Beutel können mitgebracht werden oder aus dem Fundus gewählt werden.
Teilnehmerbegrenzung: lt. gesetzlichen Vorgaben

Teilnehmerbeitrag: Erwachsene: 20,- EUR / Kinder bis 14 Jahre 10,- EUR
Anmeldung erforderlich unter: info@kulturlandschaft-moritzburg.de oder 035207 - 8540

Hinweis: Die Durchführung der Workshops ist abhänig von der aktuellen Bestimmungen zur Corona Schutzverordnung. Die Teilnehmergebühr wird erst nach erfolgter Teilnahme am Kurs fällig und wird Ihnen in Rechnung gestellt.

Workshop "Fotocollagen" - 29.08.2020
  • mit Michael Melerski
  • 29.8.2020
  • 10 - 16 Uhr
  • für Kinder ab 13 Jahren und Erwachsene

Es werden die verschiedenen Formen der Fotocollage an Hand der Kunstgeschichte  kurz erläutert. Wir wollen die Möglich-keiten der Fotocollage als eigenes Ausdrucksmittel kennen lernen. Das Ziel ist an Hand der verschieden
Formen der Fotocollage eigene Arbeiten zu fertigen. Der Abschluss ist eine kleine Ausstellung.

Teilnehmerbegrenzung: lt. gesetzlichen Vorgaben

Teilnehmerbeitrag: Erwachsene: 15,- EUR / Kinder bis 14 Jahre: 7,- EUR
Anmeldung erforderlich unter: info@kulturlandschaft-moritzburg.de oder 035207 - 8540

Hinweis: Die Durchführung der Workshops ist abhänig von der aktuellen Bestimmungen zur Corona Schutzverordnung. Die Teilnehmergebühr wird erst nach erfolgter Teilnahme am Kurs fällig und wird Ihnen in Rechnung gestellt.

Sommeratelier 6.7. bis 30.8.2020

Sommeratelier

Manuela Henschke: 6.7. bis 23.8.2020
Alexandra Wegbahn: 18.7. bis 30.8.2020
Die Künstlerinnen Alexandra Wegbahn und Manuela Henschke richten für den diesjährigen
Kunstsommer im Roten Haus in Friedewald ein Sommeratelier ein. Sie arbeiten künstlerisch an ihren aktuellen Themen und lassen sich von der Umgebung in Moritzburg inspirieren. Die Türen des Roten Hauses stehen offen für Jedermann. Kommen Sie mit den Künstlerinnen ins Gespräch und besuchen Sie die Ausstellung im Roten Haus.


Ausstellung "Das Unsichtbare" vom 6.7. bis 29.8.2020

Im Roten Haus  zeigen die Künstler Alexandra Wegbahn, Micheal Melerski und Manuela Hentschel ihre Arbeiten zu den jeweiligen Themen.

„Das Unsichtbare“ Rotes Haus Geöffnet immer samstags und sonntags von 10-16 Uhr

Galerie Rotes Haus „Das Unsichtbare“
06.07.2020 bis 29.08.2020
das Sichtbare ist oft nur ein Teil von dem was wir wahrnehmen , den anderen Teil können wir fühlen oder erahnen oder hören oder riechen.
Dieses Unsichtbare gehört aber zu dieser Welt und beeinflusst uns in vielen Entscheidungen und
Gedanken.
Öffnen wir einen Raum für das Unsichtbare um eine Ahnung von der Welt zu bekommen.
Michael Melerski – Fotografie Manuela Henschke – Zeichnung Alexandra Wegbahn – Malerei/Grafik


Künstler


Alexandra Wegbahn

Alexandra Wegbahn arbeitet als freie Bildende Künstlerin übergreifend in verschiedenen Medien. Im Hintergrund steht immer ihre Thematik vom Sichtbarmachen wollen des vordergründig nicht Sichtbaren. Sie eröffnet neue Ebenen, dabei arbeitet sie vorrangig intuitiv, nimmt Eindrücke aus ihrer Umgebung auf, um diese in ihre Arbeit einfließen zu lassen.

Alexandra Wegbahn- Ateliergemeinschaft Trachenberge Grimmaische Straße 2 - 01129 Dresden

geboren 1977 in Köln

seit 2016 Mitglied des Künstlerbundes Dresden

seit 2010 freie künstlerische Arbeit lebt und arbeitet seit 1997 in Dresden

Studium / Ausbildung

2012 Eröffnung der „Ateliergemeinschaft Trachenberge“
2001 - 2010 Studium an der HfBK Dresden
2010 Meisterschülerabschluss „Bildende Kunst“
2008 Diplom „Bildende Kunst“
1997 – 2001 Praktika und Angestelltenverhältnis in den Bereichen Restaurierung und Archäologie
1994 - 1997 Ausbildung zur Gestaltungstechnischen Assistentin an der Schule für Grafik und Gestaltung in Köln

Michael Melerski

Hinter den Bildern und Fotos von Michael Melerski ist immer eine Fragestellung.
Der Gedanke ist welcher das Medium und die Form des Bildes bestimmt.

Biografie

seit: 2005 freier Bühnenbildner und Fotograf
1995-2006 Arbeit mit freien Theatergruppen in Dresden und Dessau
2001-2005 Bühnen- und Kostümbildner am  Anhaltischen Theater Dessau
1995-2001 Studium an der HfBK Dresden Bereich  Bühnen- und Kostümbild
1963 in Dresden geboren

Alexandra und Michael / gemeinsame Projekte
Die gemeinsamen Arbeiten sind sozial - künstlerische Projekte mit Kinder und Jugendlichen.
Dabei liegt der Schwerpunkt bei Frau Wegbahn im grafischen, und bei Herrn Melerski im theatralischen und fotografischen Bereich.

Manuela Henschke

Biografie
1977 in Guben geboren
seit 2010 Freiberuflich tätig als Bildende Künstlerin in Halle/Saale
2008-2010 Meisterschülerin HfBK Dresden, Professorin Ulrike Grossarth
2004-2008 Studium der Bildenden Künste HfBK Dresden, Malerei/Grafik/Übergreifende künstlerische Arbeit,
Professorin Ulrike Grossarth – Abschluss Diplom
2000-2004 Studium der Bildenden Künste HKD Burg Giebichenstein Halle/S,
Malerei /Textil, Professorin Inge Götze

Brücke Weg Führungen


Nehmen Sie an einer der BRÜCKE-Führungen teil und lassen Sie sich von einer Kunsthistorikerinnen auf dem BRÜCKE WEG durch die Moritzburger Teich- und Kulturlandschaft zu den 15 Standorten der Künstlergruppe BRÜCKE begleiten.

Feste Termine für BRÜCKE WEG-Führungen ab Moritzburg Information:

Führungen 2020: 7.6. | 5.7. | 19.7. | 9.8. | 6.9. | 27.9.

Start: 11:00 Uhr ab Moritzburg Information
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 15,00 € pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

Nur mit vorheriger Anmeldung in der Moritzburg Information:
035207 / 85 40
info@kulturlandschaft-moritzburg

Termine für geschlossene Gruppen auf Anfrage.

Bedeutung Rotes Haus & Sommertheater Rotes Haus


Am Roten Haus, als Ort der Kunst, der Kultur und der gesunden Lebensart soll es gelingen, in vielfältiger Weise sinnbildliche Brücken zu bauen. Idyllisch in die Teichlandschaft von Moritzburg eingebettet, entwickelt sich hier eine Verbindung aus der Vergangenheit hin zur Gegenwart. Das um 1900 erbaute rote Badehaus und der markante Höhenzug am Südufer des Dippelsdorfer Teiches bestimmten einen Komplex von Zeichnungen und Gemälden der Künstler dieser Zeit. Vor diesem Hintergrund wurde das Rote Haus 2005 als Nachbildung des alten Badehauses errichtet.    

Berühmt geworden ist der Ort durch die Künstlergruppe „Die Brücke“. In den Jahren 1905 - 1911 trafen sich die Brücke-Künstler Fritz Bleyl, Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner und Max Pechstein an den Moritzburger Teichen, um unbelastet von zivilisatorischen Zwängen zu arbeiten und zu entspannen. In dieser Zeit entstand eine Vielzahl an farbintensiven, lebendigen und eindrucksvollen Werken der Brücke-Künstler. Berühmte Werke wie „Das rote Badehaus“ und die „Drei Badenden am Teich“ von Max Pechstein zeigen Badeszenen des Moritzburger Sommeraufenthalts am Dippelsdorfer Teich. Der Begriff der expressionistischen Malerei und Grafik ist heute untrennbar mit den an den Moritzburger Teichen entstanden Werken der „Brücke-Gruppe“ verbunden.
Der Ort am Roten Haus, ein außergewöhnlicher Platz und verbunden mit einer besonderen Geschichte.

Im Rahmen des Projektes „Brücke-Weg Moritzburg“, ein im Jahr 2014 umgesetztes Projekt der Kulturlandschaft Moritzburg GmbH in Zusammenarbeit mit der
Brückegesellschaft Moritzburg e.V., hat sich das Rote Haus in Zukunft zu einem Kern- und Startpunkt für Führungen und Veranstaltungen zum Thema „Brücke in Moritzburg“ entwickelt.

Der Kunstsommer in Moritzburg - von der Idee zur Tradition

Partner des Kunstsommers


Anfahrt