Die Sehenswürdigkeiten in der Kulturlandschaft Moritzburg

Die einmalige Verbindung von idyllischer Natur und beeindruckender Architektur macht Moritzburg zu einem der reizvollsten Urlaubsziele in Sachsen. Das barocke Jagdschloss, bekannt aus dem Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", bildet den Mittelpunkt dieser Teichlandschaft.
 
Dem Weitblick von Herzog Georg dem Bärtigen und dem Haus Wettin ist es zu verdanken, dass um 1500 der sumpfige Friedewald durch das Anlegen eines Systems von Teichen trockengelegt wurde. So entstand auch der Schlossteich, in dessen Mitte sich das Schloss Moritzburg erhebt. Es ist der Mittelpunkt einer für die kurfürstlichen Vergnügungen geschaffenen Kulturlandschaft, zu der auch das Fasanenschlösschen und der Leuchtturm am Großteich gehören.
 
Dieses reizvolle und kulturgeschichtlich interessante Ensemble können Sie auf vielen Wegen erleben: Zu Fuß oder mit dem Rad auf ausgedehnten Touren, mit der Kutsche oder der romantischen Dampfeisenbahn, dem „Lößnitzdackel“, auf der Schiene oder auch bei einer thematischen Führung durch den umgebenden Wald und den alten Dorfkern. Oder lassen Sie sich zu den Orten führen, an denen die „BRÜCKE-Künstler“ in Moritzburg ihre expressionistischen, lebens- und farbenfrohen Bilder schufen.

Auch der letzte Wohnsitz von Käthe Kollwitz in Moritzburg gibt mit einer kleinen grafischen Sammlung interessante Einblicke über mehr als 50 Jahre künstlerischen Schaffens.
 
Moritzburg pflegt aber auch eine lange Tradition in der Pferdezucht, der Teichfischerei und der Jagd; das weiträumige Wildgehege hat bis heute seinen historischen Artenreichtum bewahrt und ist vor allem für Familien beliebtes Ausflugsziel.
 
Erleben Sie die einmalige Verbindung zwischen Kultur und Natur in Moritzburg!
 
Bildergalerie starten
DeutschEnglish